Es gibt viele tolle Jobs da draußen. Sie wollen nur einen davon. Dieser eine ist immer da. Ein Traumjob ist wie ein einziger süßer Krümel vom großen Kuchen der Arbeitswelt! Holen Sie ihn sich!

Nutzen Sie Ihre Chance und machen Sie jetzt Ihren Traumjob klar. Denn Bewerben ist tatsächlich einfach, vorausgesetzt, Sie machen es richtig!

So wird’s was mit dem Traumjob!

  1. Gründlich Lesen!
    Lesen Sie die Stellenanzeige gründlich durch. Klingt platt? Ist es nicht!
    ¾  aller Jobsuchenden lesen die Stellenanzeige genauso wie die meisten Personaler Ihre Bewerbung: Quer!  Machen Sie es besser. Einen spannenden Film schauen Sie schließlich auch nicht im Schnelldurchlauf.
  1. Markieren Sie 5 Wörter!
    Finden Sie genau fünf Schlüsselbegriffe in der Anzeige, die deutlich machen, worauf es dem Unternehmen ankommt und markieren Sie sie. 
  1. Respekt!
    Bewerben Sie sich exakt so, wie es in der Stellenausschreibung gewünscht wird: online, per E-Mail oder per Post. 
  1. Verkaufstext statt Anschreiben!
    Dafür müssen Sie nicht über Nacht zum Schriftsteller werden. So geht’s ganz praktisch:
  • Schreiben Sie in Ihrem Anschreiben maximal 12 Sätze.
  • Fangen Sie den ersten Satz nicht mit „hiermit“ an.
  • Beginnen Sie keinen der ersten 3 Sätze mit „Ich“ – aber auf jeden Fall den letzten.
  • Insgesamt fangen Sie maximal 4 Sätze mit „Ich“ an.

Verwirrt? Gut! Diese Anweisung hilft Ihnen, den größten Fehler bei Bewerbungen zu vermeiden: Im Anschreiben steht das Gleiche wie im Lebenslauf, nur in ganzen Sätzen. Machen Sie es besser. Zeigen Sie, dass Sie verstanden haben, um was es dem Unternehmen geht, welche Qualifikation und welche Persönlichkeit gesucht wird. Und dass SIE die richtige Person dafür sind. Nehmen Sie die 5 Schlüsselbegriffe aus Tipp 2 und bauen Sie sie in Ihren Text ein.

  1. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!
    Wählen Sie ein aktuelles Portrait-Foto von sich, auf dem Sie sich als sympathischen und kompetenten Menschen sehen und fügen Sie es bei elektronischen Bewerbungen 2x ein: oben rechts ins Anschreiben und in Ihren Qualifizierungsweg.
  1. Nicht Lebens-Lauf sondern Qualifizierungs-Weg!
    Konzentrieren Sie sich auf das, was für diese Stelle wirklich wichtig ist. Sie wollen sich nicht für ein Schülerpraktikum bewerben? Gut. Dann ist es nämlich völlig egal, welche Grundschule Sie besucht haben. Sind Sie älter und haben schon einiges gemacht, dann ist Ihr Qualifizierungsweg natürlich länger als bei einem Berufsanfänger. Trotzdem: Niemand liest vier Seiten, zwei reichen!
  1. Die Perspektive des Arbeitgebers!
    Überlegen Sie, was der mögliche Arbeitgeber über Sie lesen will, was ihn interessiert. Entscheidend ist seine Perspektive! Starten Sie Ihren Lebenslauf mit Ihrem Berufsabschluss und gehen Sie dann „in zeitlich umgekehrter Reihenfolge“ vor: Beginnen Sie mit dem aktuellen bzw. letzten Arbeitgeber, dann der vorletzte usw. Und geizen Sie nicht mit Ihren Reizen. Sie sprechen eine Fremdsprache, die ist aber in der Anzeige kein Thema? Schreiben Sie es trotzdem rein. Sie haben einen besonderen Führerschein? Rein damit!
  1. Pdf statt Word-Dokument!
    Verschicken Sie Ihre Unterlagen niemals als Word-Dokument. Niemals! Sondern immer als PDF-Datei. Warum? Ein Word-Dokument offenbart jede Ihrer EDV-Schwächen. Außerdem sehen Word-Dokumente von Rechner zu Rechner anders aus. Das kann echt schräg werden.
  1. Und jetzt noch mal die 5!
    Bringen Sie die fünf markierten Schlüsselbegriffe aus Tipp 2 gut erkennbar im Lebenslauf unter.
  1. Geschmäcker sind verschieden!
    Geben Sie Ihre fertige Bewerbung vier verschiedenen Personen, z.B. Ihrem Vater, der Partnerin, dem Lehrer Ihrer Tochter usw. Sagen Sie, dass Sie in dieser Bewerbung attraktiv, kompetent und interessant wirken möchten (jawohl!). Fragen Sie, wie Ihnen das auf einer Skala von 1-10 gelungen ist (1 = gar nicht / 10 = perfekt). Dann bitten Sie um konkrete Rückmeldung zu zwei Dingen, die Ihre Ansprechpartner besonders gut finden und zwei Sachen, die sie anderes machen würden.

Einer geht immer!

Es gibt viele tolle Jobs da draußen. Sie wollen nur einen davon. Dieser eine ist immer da. Ein Traumjob ist wie ein einziger süßer Krümel vom großen Kuchen der Arbeitswelt! Holen Sie ihn sich!